Über mich


Schon von Kindesbeinen an habe ich mich mit Fahrzeugen beschäftigt, zu Anfangs als Spielzeug, dann aus Interesse, daraus wurde dann ein Hobby, welches ich immer intensiver betrieb um es schließlich zu meinem Beruf zu machen, dies nun seit ca. 1990 und seit 2001 selbstständig !

 

Immer standen hierbei Oldtimer im Vordergrund. Schon als Kind war ich in das Hobby des Sammelns und Restaurierens alter Fahrzeuge wie es auch meine Eltern betreiben, eingebunden. Mit sechzehn Jahren wurde durch den Erwerb eines Victoria Spatz daraus eine Leidenschaft die mein Leben bestimmen sollte. Die Teilnahme an großen namhaften Oldtimerveranstaltungen und gelegentliche Ferienjobs bei renommierten Firmen taten ein übriges. Zunächst waren es allerdings hauptsächlich Automodelle und gelegentliche Mitarbeiten bei den Oldies von meinem Vater, Mit 18 Jahren war dann der erste eigene Wagen fast eine genau so große Selbstverständlichkeit wie auch der zweite Oldtimer: ein Willys Jeep. Nun merkte ich sehr schnell dass ich mir dies Hobby nicht leisten konnte, wenn ich nicht lernte meine Fahrzeuge selbst zu reparieren, zu warten und zu pflegen. So erlernte und eignete ich mir im Lauf der Jahre neben der Schule die Kenntnisse in Bezug auf Fahrzeugtechnik und Oldtimer an, die ich noch heute brauche.

 

Nach Beendigung des Gymnasiums entschloß ich mich eine Ausbildung zum Kfz.-Mechaniker zu beginnen. Die Firma Auto König wurde mein Ausbildungsbetrieb, schwerpunktmäßig lernte ich auf den Fabrikaten Jaguar und der Rover Group (Rover, MG, Mini, Land Rover) aber durfte auch auf allen anderen Fahrzeugen arbeiten die englisch, italienisch und teuer sind: Rolls Royce, Bentley, Ferrari, Lamborghini, Maserati, und Bugatti. Immer öfter wurde ich dort aber vor allem an Arbeiten an alten Fahrzeugen herangezogen, was mir natürlich entgegen kam. Hier hatte ich Gelegenheit das schon bekannte Wissen über Technik zu vertiefen und lernte den zwanglosen Umgang mit Fahrzeugen der gehobenen Preisklasse.

 

Nach meiner Lehrzeit wechselte ich dann den Arbeitgeber und arbeitete als Mechaniker in der neu eröffneten Niederlassung von Rover Deutschland in München. Hier wurde ich im Laufe der Zeit der Spezialist für vor allem alte MG Modelle, Mini und Land Rover Defender. Nach der Übernahme der Rover Group durch BMW änderte sich in der Niederlassung viel und es entwickelte sich bei mir die Vorstellung des Servicegedanken wie ich ihn heute mit meiner Firma lebe: Persönlich auf den Kunden und sein Wünsche ein zu gehen und ihn mit ein zu binden.

 

Nach Zerschlagung der Rover Group durch die BMW Ag kündigte ich meinen bestehenden Arbeitsvertrag und ging auf die Meisterschule, die ich nach neun Monaten mit einem frischen Meisterbrief und dem Titel Kfz.-Techniker – Meister wieder verließ, mit dem festen Willen mich selbstständig zu machen.

 

Danach folgte eine zermürbende Zeit des Suchens nach einer Betriebsfläche und dem nötigen Startkapital. Ein Existensgründerdarlehen wurde mir trotz einem ausgezeichneten Firmenkonzept nicht bewilligt, wovon ich mich aber nicht abbringen ließ den Wunsch der Selbstständigkeit mir zu erfüllen. Ich arbeitete freiberuflich bei einer Motorradvermietfirma wo ich lernte auch unter extremen Zeitdruck in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit einhundertprozentig genau und termingerecht zu arbeiten.

 

2001 gründete ich dann die Firma Young Classics; Vondrovsky Fahrzeug – Service.

 

Der Name Young Classics bezieht sich auf mein ursprünglich hauptsächliches Klientel: Fahrzeuge die keine Alltagsautos mehr sind und mittlerer Weile zu Liebhaberfahrzeugen avancieren, wie VW Käfer, Citroen 2CV „Ente“, Trabant, Mini, Fiat 500 u. v. m., eben „junge Klassiker“.

 

Zu Beginn des Jahres 2002 bezog ich dann meine Firmenräume in Emmering.

 

Was meine Kundenfahrzeuge anbelangt wurden es neben den young classics auch immer mehr real classics die zu mir fanden, Fahrzeuge wie Jaguar E – Type, Mercedes 190 SL, Triumph TR 3, MG-B und weitere. Aber natürlich schubse ich Ihren VW Golf deswegen nicht von der Hebebühne !

 

Denn für mich ist es eine der Schönsten Dinge der Welt einen Beruf ausüben zu dürfen in dem ich mein Hobby mit einbinden kann: das Reparieren, das Sammeln, Restaurieren und Warten von Fahrzeugen.

 

Und ich denke dass dies auch der Grund für meinen Erfolg und die Zufriedenheit meiner Kunden ist: Denn nur was man gerne macht, macht man gut. Und nur wenn das Ergebnis stimmt sind Sie zufrieden. Und Ihre Zufriedenheit ist das wichtigste !

ca. 1976 bei einem Schnauferltreffen
ca. 1976 bei einem Schnauferltreffen
1986 in Molsheim: Bugattitreffen
1986 in Molsheim: Bugattitreffen
Probesitzen in einem Bugatti mit ca. 7 Jahren
Probesitzen in einem Bugatti mit ca. 7 Jahren